Jaspis/Jaspe

Les Egyptiens ciselaient des scarabées en jaspe et les considéraient comme amulette, comme pierre énergétique pour la sexualité. Des massages avec un jaspe arrondi aurait un effet aphrodisiaque.Selon la bible le jaspe proviendrait directement du Christ et aurait été la première pierre de fondation de la nouvelle Jerusalem. Pour les hindous et les indiens le jaspe jaune était considéré comme la pierre magique pouvant faire tomber la pluie. On la trouve celle de couleur jaune en Inde et au Mexique, celle de couleur rouge en Forêt noire et près d'Idar Oberstein, en France, Egypte, Usa, Afrique, Australie et Brésil.

Die Ägypter legten aus Jaspis geschnittene Skarabäen als Amulette auf, als starken Energiestein für die Sexualität. Massagen mit einem rund geschliffenen Jaspis sollen wie ein Aphrodisiakum wirken. Nach der Bibel ist der Jaspis direkt von Gott vorgegeben, und er soo sein der erste unter den Grundsteinen des neuen Jerusalem. Sowohl bei den Indern im Osten als auch bei den Indianern im Westen galt der gelbe Jaspis als Regenzauberstein und zum Kräftigen für Niere, Leber und Galle. Fundorte: gelber in Indien und Mexiko, roter im Schwarzwald und bei Idar-Oberstein; Frankreich, Ägypten, USA, Afrika, Australien und Brasilien

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, Rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com