Spodumen / Spodumen

Elle fut découverte en 1800 près de Utö dans la région suédoise Södermanland et décrite par José Bonifácio de Andrade e Silva, qui nomma la pierre selon sa couleur cendre (restes de brûlures) d'après le mot grec ancien "spodúmenos" qui veut dire couleur cendre. On la trouve en Afghanistan, Argentine, Ethiopie, Australie, Bolivie, Brésil, Chine, Allemagne, Finlande, France, Irlande, Italie, Japon, Canada, Kasachstan, Corée, Madagascar, Mexique, Mozambique, Myanmar, Namibie, Nigéria, Norvège, Autriche, Pakistan, Pologne, Portugal, Russie, Suède, Serbie, Zimbabwe, Somalie, Espagne, Sri Lanka, Afrique du Sud, Swazilande, Tschequie, Grande-Bretagne et USA.

Erstmals gefunden wurde Spodumen 1800 bei Utö in der schwedischen Landschaft Södermanland und beschrieben durch José Bonifácio de Andrade e Silva, der das Mineral aufgrund seiner „aschefarbenen“ Verbrennungsrückstände beim Erhitzen nach einem altgriechischen Wort benannte, nämlich spodúmenos, was als Partizip Präsens Passiv „zu Asche verbrennend; aschefarben“ bedeutet. Die Betonung des Wortes Spodumen liegt demnach auf der Mittelsilbe, laut Duden ist jedoch die Endsilbe betont. Fundgebiete: Afghanistan, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kasachstan, Korea, Madagaskar, Mexiko, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nigeria, Norwegen, Österreich, Pakistan, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Serbien, Simbabwe, Somalia, Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Swasiland, Tschechien, im Vereinigten Königreich sowie in den USA.

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com