Chrysoberyll / Chrysobéryle

Celle qu'on apprécie surtout c'est la Chrysobérile-oeil de chat, car on la considère comme protectrice contre le mauvail oeil et magie noire. Son apparut chez Plinius qui en parle comme "chrysos" qui veut dire en grec "or". On l'utilise essentiellement en tant que bijou. On peut facilement le confondre avec la Brasilinite. On la trouve au Brésil, Sri-Lanka et Magascar.

Begehrt ist vor allem das Chrysoberyll-Katzenauge, das seit jeher als Schutzstein gegen den bösen Blick und schwarze Magie gilt. Der Name wird erstmals bei Plinius d. Ä. erwähnt, der ihn wegen der gelblichen Färbung des Steins von chrysos, dem griechischen Wort für Gold, abgeleitet hat. Verwendet wird er hauptsächlich als Schmuckstein, besonders in der victorianischen Zeit, zunehmend auch als Heilstein. Man kann ihn leicht mit dem Brasilianit verwechseln. Die Bezeichnung Katzenauge steht synonym für Chrysoberyll-Katzenauge. Fundgebiete: Brasilien, Sri Lanka und Madagaskar.

Spezifikationen / Spécifications

Mohshärte : 8,5
Farbe : Gelb
Strichfarbe : Weiss
Dichte : 3,7

Dureté de moh : 8.5
Couleur : jaune
Couleur de la ligne : blanc
Densité : 3.7

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, Rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com