Natrolith / Natrolithe

Cette pierre fut découverte et décrite en 1803 par Martin Heinrich Klaproth. Le nom est un assemblage des mots grecs "natron et lithos pour pierre". En 1887 Hermann Traube décrivit une pierre sous le nom Laubanite et celle-ci s'avéra être la natrolithe après différentes analyses par Traube et Brendler. On la trouve en Allemagne, Groenlande, Islande, Canada, Russie et Tschequie.

Natrolith vom Hohentwiel (Typlokalität) Erstmals gefunden und beschrieben wurde Natrolith vom Hohentwiel bei Singen in Baden-Württemberg im Jahre 1803 durch Martin Heinrich Klaproth. Der Name ist eine Zusammensetzung der griechischen Wörter Natron und lithos für „Stein“. Ein 1887 von Hermann Traube beschriebenes und als Laubanit bezeichnetes Mineral stellte sich nach neueren Analysen durch Traube und Brendler sowie durch Strunz als Natrolith heraus, weshalb der Mineralname diskreditiert und als Synonym dem Natrolith zugerechnet wurde. Fundgebiete: Deutschland, Grönland, Island, Kanada, Russland, Tschechien.

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com