Benitoit / Bénotoite

Cette pierre fut découverte en février 1907 par le prospecteur James M. Couch. Il recherchait sur ordre de Roderick W. Dallas dans les montagnes du diable du zingue et du cuivre. Il découvrit dans une grotte des cristaux bleus et blancs. Certaines pièces furent envoyées à faceter chez un bijoutier à San Francisco. Finalement on donna à Georges Louderback, professeur de géologie en Californie pour identifier ce cristal encore inconnu. Il cataloguisa de nouvel minéral et le décrivit encore la même année et le nomma d'aprés son lieu de découverte bénitoite (San Benito). Pour son exploitation on créa la "Dallas mining Company" et un camp sur place. Malheureusement du à la dynamite on récupéra seulement 1 % des bénitoites dans un état utilisable. La mine fut fermée en 1912 parce qu'on considéra la mine comme epuisée. Elle fut réouverte en 1933 et donnée en exploitation à divers compagnies. En 1967 el fut exploitée par  B. Grey und B. Forrest . Les deux achetèrent la  mine en 1987 et l'agrandirent, le nom de la mine fut changé en „Benitoite Gem Mine“. En 1997 wurde la mine fut louée à AZCO Company, qui malgré de nombreux investissements ne trouvèrent plus de bénitoites. Collector’s Edge Minerals, Inc. acheta la mine en 2000. En 2005 la société vendit la mine  Dave Schreiner. Dave était obligé jusqu'en 2015 par contrat de ne pas utiliser des engins lourds. Il permet aux visiteurs de prospecter contre un droit d'entrée payant. La bénitoite fut reconnue en 1985 comme  „State Gemstone“ officielle de l'état de Californie. On la trouve aux USA, Japon et  Australie.

Der erste Fund von Benitoit im Februar 1907 wurde durch den Prospektor James M. Couch gemacht. Er suchte im Auftrag von Roderick W. Dallas in den Diablo Mountains nach Zinnober oder Kupfererz. An einem Hang betrat Couch eine mannshohe Aushöhlung zwischen zwei Felsspalten und sah am Boden zahllose blaue, aus weißem Natrolith herausgewitterte Kristalle aus Benitoit. Einige Stücke wurden zum Facettieren an einen Juwelier in San Franzisko geschickt. Schließlich wurde Georg Davis Louderback, Professor der Geologie an der Universität von Kalifornien in Berkeley, mit der Identifizierung der noch unbekannten Kristalle beauftragt. Er erkannte das neue Mineral, beschrieb es noch im selben Jahr ausführlich und benannte es nach seiner Typlokalität San Benito County Benitoit.[5] Für den Abbau wurde die „Dallas Mining Company“ gegründet und ein Camp gebaut. Im Folgenden blieben beim Abbau unter der Benutzung von Dynamit zur Arbeitserleichterung nur ca. 1 % der Benitoite erhalten. 1912 wurde die Mine geschlossen, weil Dallas davon ausging, dass sie erschöpft sei. Nach einer kurzzeitigen Wiedereröffnung im Jahre 1933 wurde die Mine an diverse Unternehmer verpachtet. 1967 pachteten B. Grey und B. Forrest die Mine. Die beiden kauften die Mine 1987 und erweiterten sie, der Name wurde in „Benitoite Gem Mine“ geändert. 1997 wurde die Mine an die AZCO Company verpachtet, die trotz größerer Investitionen keine nennenswerten Mengen Benitoit fand. Collector’s Edge Minerals, Inc. kaufte die Mine im Jahr 2000. 2005 verkaufte die Gesellschaft die Mine 2005 an Dave Schreiner. Dave ist vertraglich verpflichtet, bis 2015 kein schweres Gerät einzusetzen. Er erlaubt Besuchern, für eine Gebühr auf dem Minengelände zu schürfen. Benitoit wurde 1985 zum offiziellen „State Gemstone“ des Staates Kalifornien ausgewählt. Fundgebiete: USA, Japan und Australien.

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com