Monazit / Monazite

Le mot monazite vient du grec monázein "vivre seul" (assemblé de mónos "seul" et Zeo "vivre", dont l'etymologie est inconnue, donc cela se référe aux cristaux uniques. Eremite un synonyme du monazite fut décrit en 1837 par Shepard et ainsi nommé pour faire référence à la distance entre les cristaux. Monazit fut d'abord observé dans les bateaux provenant du Brésil par Carl Auer von Welsbach. Il cherchait dans les années 1880 après du thorium pour ses lampes qu'il avait crée. Très vite on utilisa la monazite en tant que source de thorium pour la création d'ampoules. Pendant un court laps de temps on importa la monazite de Caroline du Nord mais peu après on découvrit d'autres sources en Inde et au Brésil. Jusque la 2ème guerre mondiale la monazite fut la source principale pour les ampoules jusque vers ca. 1965 on commenca à utiliser Bastnäsite.  On la trouve en Chine, USA, Afrique du Sud, Inde du Sud, Australie, Brésil, Madagascar, Norvège, Russie et Sri Lanka.

Das Wort Monazit leitet sich aus dem Griechischen monázein „allein leben“ (zusammengesetzt aus mónos „allein“ und zēō „leben“, deren Etymologien unklar sind) ab, was sich auf die einzeln vorkommenden Kristalle bezieht. Eremit – ein Synonym zu Monazit – wurde 1837 von Shepard beschrieben und so benannt, in Anspielung auf die entfernt voneinander auftretenden Individuen dieses Minerals. Monazit wurde zunächst von Carl Auer von Welsbach in Ballastsand in Schiffen aus Brasilien beobachtet. Er suchte in den 1880er Jahren nach Thorium für die von ihm erfundenen Glühstrümpfe. Schon bald setzte sich Monazitsand als Thoriumquelle für die Glühstrumpfherstellung durch, was auch den Grundstein der Seltenerdindustrie darstellte. Für kurze Zeit wurde Monazit aus North Carolina importiert, aber bald entdeckte man reichhaltige Quellen in Indien und Brasilien. Bis zum Zweiten Weltkrieg war Monazit die Hauptquelle für Seltenerdmetalle, bis man ca. 1965 damit begann, Bastnäsit zu verarbeiten.Fundgebiete: China, USA, Südafrkia, Südindien, Australien, Brasilien, Madagaskar, Norwegen, Russland, Sri Lanka.

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com