Milarit / Milarite

Le nom de cette pierre découverte en 1870 vient du lieu de sa provenance Val Mila en Suisse mais après on constata que son lieu de découverte venait plus à l'est du Val Giuv. Depuis beaucoup d'autres lieux ont été trouvé. Donc on suppose que la milarit est beaucoup plus fréquente que l'on avait imaginé car son apparence ressemble à l'appatite ou cristal de roche. On la trouve en Suisse dans les Alpes, en Norvège et en Namibie.

Der Name des in den 1870er Jahren entdeckten Milarits leitet sich von der Lokalität Val Milà im Tujetsch/Kanton Graubünden (Schweiz) ab, welche ursprünglich für den Erstfundort gehalten wurde. Allerdings stellte sich heraus, dass die damals untersuchte Probe aus dem unmittelbar westlich angrenzenden Val Giuv stammte. Seither wurden weltweit zahlreiche Fundstellen bekannt. Doch ist zu vermuten, dass Milarit weit häufiger auftritt als bisher angenommen, da er aufgrund seines Aussehens (Kristalltracht, -habitus, Farbe), seiner physikalischen Eigenschaften und der typischen Paragenese leicht mit Apatit oder gar mit Quarz (Bergkristall) verwechselt werden kann und daher möglicherweise oft übersehen wird. Fundgebiete: Fundorte von Milarit liegen in den zentralen Schweizer Alpen, z. B. im Gebiet des Vorderrheintals (Val Giuv, Val Strem, Val Val, am Tysfjord in Norwegen und in Namibia (Rössing-Mine. 

Spezifikationen / Spécifications

Mohshärte : 6
Farbe : Farblos, Gelblich, Grünlich
Strichfarbe : Weiss
Dichte : 2.6

Dureté moh : 6
Couleur : incolore, jaunâtre, verdâtre
Couleur de la ligne :  blanc
Densité : 2.6

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com