Arseniosiderit / Arseniosidérite

Arseniosiderit wurde erstmals im Jahre 1841 gefunden und vom Apotheker M. Lacroix aus Mâcon, einem Vorfahren von Alfred Lacroix, als neue Mineralart erkannt. Das Mineral wurde von Armand Dufrénoy untersucht, als Eisen-Arsenat bestimmt und nach der chemischen Zusammensetzung aus Arsen und dem altgriechischen Wort sideros für „Eisen“ als Arsénio-sidérite benannt. Da Arseniosiderit aber leicht mit dem bereits für Löllingit vergebenen Namen Arsenosiderit verwechselt werden konnte, führte Ernst Friedrich Glocker für das neue Mineral 1847 den Namen Arsenokrokit ein. Dieser nimmt Bezug auf die altgriechischen Wörter  kroke für „Faser“ und  krokos für „Safran“ und spielt sowohl auf die radialfaserige Ausbildungsform als auch auf die Farbe des Minerals an. Später vermutete Esper S. Larsen, das Arseniosiderit und der 1889 von George Augustus Koenig aus der „Jesus Maria Mine“ im Mazapil Mining District, Zacatecas, Mexiko, beschriebene Mazapilith identisch sind, was 1937 von William F. Foshag auch nachgewiesen wurde. Für das Mineral ist damit „Arseniosiderit“ der älteste Name, dem der Vorzug gegeben wird. Schließlich wiesen noch Paul Brian Moore und Jun Ito im Jahre 1974 die Isotypie von Arseniosiderit, Robertsit und Mitridatit nach.

L'Arseniosidérite fut trouvé en 1841 et reconnu par le pharmacien M. Lacroix de Mâcon, un ancêtre d Alfred Lacroix, comme un nouvel minéral. Celui-ci fut analysé par Armand Dufrénoy untersucht, comme fer-arsenique et nommé d'après sa composition chimique : arsenic et le mot du grec ancien sideros "pour fer". Vu que l'on confondait facilement l'arseniosidérite avec le nom déjà donné par Löllingit " Arsenosiderit",  Ernst Friedrich Glocker nomma en 1847 "Arsenokrokit". Celui-ci se refère aux mots grec anciens "kroke pour fibres" et "krokos pour Safran“ reflétant sur la forme radiale et fibreuse ainsi que d'après la couleur du minéral. Plus tard Esper S. Larsen supposa que l' Arseniosidérite et que le minéral découvert er 1889 par  George Augustus Koenig dans la mine  „Jesus Maria“ dans le district de Mazapil , Zacatecas, Mexiko, décrit  Mazapilith étaient identiques, ce qui fut prouvé en 1937 par  William F. Foshag. Pour ce minéral on lui donna le premier nom „Arseniosidérite“. Finalement Schließlich Paul Brian Moore und Jun Ito en 1974 prouvèrent l'isotopie d l'arséniosidérite, Robertsite et Mitridatite.

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com