Whewellit / Whewellite

La whewellit fut découverte près de Burgk en Sachse et décrite en 1852 par Henry James Brooke (1771 - 1857) et William Hallowes Miller (1801 - 1880) qui ont nommé la pierre d'après le philosophe et historien William Whewell (1794 - 1866). La Whewellite peut se cristalliser dans l'urine et former des pierres dans les reins, cela est du à une haute contenance en acide suite à une consommation de choucroute, épinards, betteraves rouges et cacao. Dans le domaine animalier la whewellite apparaît surtout chez les chats et les chiens. On la trouve en Allemagne, Autriche, Australie, Brésil, France, Groenlande, Italie, Mexique, Roumanie, Russie, Slovaquie, Tschequie, Ukraine, Hongrie, Grande-Bretagne et USA.

Erstmals entdeckt wurde Whewellit im „Glückauf-Schacht“ bei Burgk in Sachsen und beschrieben 1852 durch Henry James Brooke (1771–1857) und William Hallowes Miller (1801–1880), die das Mineral nach dem britischen Philosophen und Wissenschaftshistoriker William Whewell (1794–1866) benannten. Whewellit kann im Urin auskristallisieren und zur Bildung von Harnsteinen führen. Ursache ist meist eine hohe Oxalsäure- oder Calciumoxalataufnahme mit der Nahrung (Sauerampfer, Spinat, Mangold, Rote Beete, Kakao). In der Tiermedizin treten Whewellit-Steine vor allem bei Hunden und Katzen immer häufiger auf. Fundgebiete: Deutschland, Österreich, Australien, Brasilien, Frankreich, Grönland, Italien, Mexiko, Rumänien, Russland, Slowakei, Tschechien, Ukraine, Ungarn, England im Vereinigten Königreich und in mehreren Regionen in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA).

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com