Roselith / roselithe

Erstmals beschrieben wurde Roselith 1824 durch Armand Lévy, der das Mineral auf einem Stück aus der Sammlung von Charles Hampden Turner fand und nach dem deutschen Mineralogen Gustav Rose benannte. Die chemische Analyse führte John George Children durch, konnte jedoch aufgrund der geringen Probenmenge die chemische Zusammensetzung nicht exakt bestimmen. Eine genauere Analyse des Minerals gelang erst durch weitere Funde 1873/74 in den Erzgruben von Schneeberg im sächsischen Erzgebirge, namentlich die Gruben „Daniel“ und „Rappold“. Letztere lieferte allerdings deutlich cobaltreichere, dunkel rosenrote Kristalle und gilt daher allgemein als Typlokalität für den Roselith.

La roselithe fut décrite en 1824 par Armand Lévy, qui trouva ce minéral dans la collection de Charles Hampden Turner et le nomma d'après le minérologue allemand  Gustav Rose. L'analyse chimique ne permit pas à John George Children à cause de sa petite quantité de déterminer la composition chimique exacte. Une analyse plus complète fut effectuée en 1873/74 grâce à une nouvelle découverte dans les carrières de minerais de Schneeberg dans la région montagneuse de Sachse (le nom des carrières „Daniel“ et „Rappold“). Cette analyse permit de faire ressorter la couleur rouge du au cobalt.

TERRAPRACTICA

Markus Schanz

7, rue de Roodt

8805 Rambrouch

Luxembourg

Tel : +352 691 771 772 (Markus)

Tel : +352 691 771 773 (Claire)

Tel: +352 691 771 774 (Kay)

terrapracticashop@gmail.com